Damit die Wärme im Haus bleibt

Eine gute Wärmedämmung rund um das Haus ist die nachhaltigste Antwort auf immer höhere Heizkosten. Alleine durch eine gute Dachdämmung können Besitzer älterer Häuser ihren Wärmebedarf um rund 20 Prozent reduzieren.

Früher wurden Dächer meistens erst dann gedämmt, wenn ein Ausbau zum Wohnraum geplant war. Verständlich: Ein Leben unter nicht gedämmten Dachschrägen ist schlichtweg nicht möglich. Heute rückt als Motivation fürs Dämmen der Einspareffekt immer mehr in den Fokus. Einmal richtig eingebaut, spart die Wärmedämmung der Außenbauteile Jahrzehnte lang Heizenergie, ohne Wartung und weiterer Kosten zu verursachen. Sie ist damit die nachhaltigste Methode, um die schadstoff- und klimaschädlichen CO2-Emissionen der Heizung zu senken.

Wer sein Haus energetisch modernisiert, kann dabei sehr zinsgünstige Darlehen der KfW-Förderbank (www.kfw.de) in Anspruch nehmen oder einen Investitionszuschuss erhalten.